Wie läuft eine katholische Trauung ab?

Auf dieser Seite beschreibe ich den Ablauf einer katholischen Trauung in einem Wortgottesdienst. Die meisten katholischen Trauungen dürften in dieser Weise gefeiert werden. Wenn ihr auf Eurem Weg in die Ehe von einem Priester begleitet werdet, solltet ihr darüber nachdenken, Eure Trauung in einer Eucharistiefeier zu feiern.

Zu Beginn hole ich das Brautpaar (oder die Braut und ihren Vater – je nachdem, wie ihr das vorhabt) am Eingang der Kirche ab. Es folgt ein festlicher Einzug, begleitet von schöner Musik. Danach folgt die Eröffnung des Gottesdienstes, das Kyrie und ein Gebet, das den ersten Teil des Gottesdienstes abschließt.

Im Wortgottesdienst hören wir eine oder zwei Lesungen, Texte aus der Bibel. Danach folgt eine kurze Ansprache. Hier kann noch ein Lied gesungen werden, oder Instrumentalmusik ihren Platz haben.

Es folgt nun der Höhepunkt der Feier, die eigentliche Trauung. Sie beginnt mit der Befragung der Brautleute, ob sie bereit sind, eine christliche Ehe zu führen (idealerweise ja 😉 ). Danach segne ich Eure Ringe und dann folgt der wichtigste Moment: die Vermählung. Ihr schließt jetzt vor Gott und den Menschen Euren Bund fürs Leben, entweder durch das berühmte „Ja – Wort“ oder durch einen Vermählungsspruch. Dieser Bund, den ihr geschlossen habt, wird dann von mir bestätigt.

Im Feierlichen Trauungssegen bitten wir Gott, das er an Eurer Seite mit Euch durchs Leben gibt und Euch hilft, Euer Versprechen für immer einzuhalten.

Nun folgen die Fürbitten und das Vater Unser – Gebet. Auch hier kann wieder ein Lied gesungen werden.

Das Schlussgebet und der Schlusssegen beenden den Gottesdienst. Es folgt der festliche Auszug aus der Kirche – spätestens jetzt als Brautpaar, als Mann und Frau hinaus in die Welt.

Weitere Beiträge zum Thema Trauung findet Ihr hier:

Was müsst ihr klären für den Traugottesdienst? – Checkliste

Diese Liste ist wirklich eine Checkliste. Sie sagt Euch nicht warum, sondern nur, was ihr zu tun habt. Dabei bleiben ...
Weiterlesen …